Montag, 2. Juni 2014

MOOD TOUR 2014


MOOD TOUR  (eine bundesweite Radtour gegen das Stigma der Depression, auf der Menschen mit und ohne Depressionserfahrung zusammen durch Deutschland radeln. 2014 wird sie zum dritten Mal stattfinden)

7.000 Kilometer für mehr Akzeptanz
Mit der MOOD TOUR in die Gänge kommen

Bei dem Stichwort ‚„Volkskrankheit“ denken viele sofort an Rückenbeschwerden oder Kopfschmerzen, aber nicht an Depressionen. Dabei leiden in Deutschland mittlerweile rund vier Millionen Menschen an solch einer psychischen Erkrankung. Und sie müssen nicht nur gegen die Krankheit selbst, sondern auch gegen viele Vorurteile ankämpfen. Darauf will die MOOD TOUR 2014 aufmerksam machen.
Offener Umgang

Eine Fahrradtour quer durch Deutschland als Zeichen gegen die Stigmatisierung von Menschen mit Depressionen – mit diesem Ziel beginnt am 14. Juni in Leipzig die MOOD TOUR 2014. Bis zum 20. September werden insgesamt 64 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit und ohne Depressionserfahrung rund 7.000 Kilometer zurücklegen. Initiator ist Sebastian Burger – ein Künstler, der in der Vergangenheit schon mit dem Rad von Frankfurt nach Peking gefahren und mit Blinden nach Singapur geradelt
ist. Für ihn liegt das Besondere der MOOD TOUR vor allem in dem Aus¬tausch zwischen Betroffenen und Nichtbetroffenen. „Die Tour-Teilnehmer können den Menschen auf der Straße ihren unverkrampften Umgang mit der Krankheit vorleben und damit Ängste und Vorurteile abbauen“, so Burger. Eine zweite Besonderheit ist der Mitmach-Charakter der Tour: In insgesamt 70 Städten haben Menschen die Gelegenheit, die Tour-Teilnehmer mit dem eigenen Fahrrad auf einer leichten, vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club geführten, Etappe zu begleiten und so ihre Solidarität auszudrücken.
Sport als Antidepressivum
Entscheidend ist auch der zu erwartende positive Effekt der Tour auf die Stimmung (engl. Mood) der Teilnehmer mit Depressionserfahrung. Meta- Studien zum Thema „Sport und Depression“ zeigen, dass moderater Ausdauersport ähnlich wie ein Antidepressivum wirkt: Viel Bewegung lässt die Serotoninspiegel steigen und verbessert die noradrenerge Transmission im Gehirn.

Nähere Informationen finden Sie unter www.mood-tour.de